Gästebuch
 
 
In das Gästebuch eintragen
 
 
 
  Eintrag von E.Nagelmeier am 30.03.2007 - 16:14  
    Herzliche Schützengrüße aus Geseke/Westfalen. Eine sehr informative Homepage habt ihr eingestellt. Unser Verein erst auf eine 57 jährige Tradition verweisen, unser Bruderverein besteht schon seit 1412. Näheres unter >>www.bs-geseke.de<< Frohe Ostertage und ein friedvolles Schützenfest wünscht der Bürger-Schützenverein e.V. Geseke 1950  
     
  Eintrag von Marianne Herrmann am 29.03.2007 - 07:11  
    Hallo Ihr lieben Schützen. Unsere Homepage vom Schnackert ist endlich fertig. www.zumschnackert.de.tl Vielleicht schaut ihr mal rein. Wir haben eure Homepage auch verlinkt.  
     
  Eintrag von Petra Schüssler am 02.01.2007 - 14:19  
    Euch allen, liebe Schützenbrüder, ein gutes neues Jahr. Ich wünsche Euch für 2007 Glück, Zufriedenheit, Gesundheit und natürlich ein schönes Schützenfest, zudem wir unser Bestes beitragen werden. Herzliche Grüße aus Markgröningen  
     
  Eintrag von Grenzland-Tambourcorps Anholt (Monika Eising) am 27.12.2006 - 22:57  
    Hallo liebe Schützenbrüder! Ich wünsche Euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr! Und hoffe auf weiter gute Zusammenarbeit, die die nächsten Schützenfeste unvergesslich werden lassen, sowie eigentlich in jedem Jahr. Und ein großes Lob an Euern Webmaster: Echt tolle Page! Wäre schön, wenn ihr auch mal bei uns vorbeischauen würdet! (www.trommelwirbel.net) Bis dann!  
     
  Eintrag von svenja am 22.08.2006 - 15:38  
    Ihre Internet Seite ist wirklich sehr schön aufgebaut und gegliedert. Durch die vielen Fotos wirkt sie sehr abwechslungsreich gestaltet.  
     
  Eintrag von Zeremonienmeister am 13.07.2006 - 14:06  
    Schönen Dank an alle für das schöne und gelungene Fest. Bis nächstes Jahr.  
     
  Eintrag von Bernd Meier am 09.07.2006 - 12:27  
    Anmerkung zum Beitrag der Fahnenschwenker: Der Ursprung der Fahnenschläger lässt sich bis in die frühe Geschichte der Menschheit zurückverfolgen. Vor vier oder fünftausend Jahren begannen die Chinesen damit, große farbige Seidentücher seitlich an Stangen zu befestigen und sie bei kriegerischen Unternehmungen oder religiösen Prozessionen mit sich zu führen. Auch bei den germanischen Völkern, insbesondere bei den Langobarden, war es Sitte, die eigenen Kampfscharen mit einem Kennzeichen zu versehen. Anfangs bestand dieses lediglich aus einem Tuch oder Fellstreifen das " Banda " genannt wurde. Die Bedeutung der Fahne war zunächst rein symbolischer Natur. So stellte sie zum einen ein Mittel dar gegen den bösen Einfluss der gegnerischen Streitkräfte mit dem Ziel, die Kampfesmoral der eigenen Truppe zu stärken. Zum anderen erfüllte die Fahne eine weitere Funktion im rituellen - religiösen Bereich. Durch die Völkerwanderungen sahen sich die Stämme gezwungen, ihre Götterstatuen durch leichte Gegenstände zu ersetzen. Als Zeichen der Gottheit wurden nun "Tücher" oder "Fahnen" verwendet die leicht zu transportieren waren. Die Fahne war Symbol einer höheren Macht und galt als Garant des Sieges. Die Herkunft des Fahnenschwingens lässt sich bis ins 6. Jahrhundert nach Christi zurück verfolgen. Römische Fahnen und und Bannerträger "Banderei" pflegten dem päpstlichen Umzug voranzugehen, indem sie ihre Fahnen und Banner zum Zeichen des Jubels und Freude schwenkten. Eine Blüte erfuhr das Fahneschwingen im Mittelalter bei religiösen, zivilen und militärischen Feiern. So wurden im 15. Jahrhundert überall in Europa Fahnenschwingerschulen gegründet. Ende des 20. Jahrhundert erlebt das Fahnenschwingen eine neue Blüte in verschiedenen europäischen Ländern. Antikes und Modernes werden durch neue ausdrucksvolle Fahnenspiele miteinander verbunden. Fahnen die geschwungen werden haben nur einen kurzen Griff und werden unmittelbar unterhalb des Tuches gefasst. Nur so ist es überhaupt möglich eine Fahne zwischen Oberarm und Hand durch zudrehen. Um das durch das Fahnentuch hervorgerufenen Übergewicht einer Schwingfahne zu beseitigen, wird das Stockende mit Blei gefüllt. Dadurch kommt es zu einer Verlagerung des Schwerpunktes an die Stelle des Tuchansatzes, die es ermöglicht die Fahne optional in der Hand zu führen. Das Fahneschwingen in Deutschland geht in seinen Ursprüngen zurück zu den allerersten bekannten Aussagen über das Fahnenschwingen die wir überhaupt kennen. Unter der Bezeichnung Fahnenschwinger, Fahnenschlagen oder Fahnenspiel war es fast überall in Deutschland verbreitet. Es galt als hohes Privileg, und es wurde nicht selten vom jeweiligen Landesherrn oder der Stadt aufgrund besonderer Verdienste verliehen. So erhielten die Augsburger Weber von Kaiser Otto den I. als Belohnung für die Tapferkeit bei der Schlacht auf dem Lechfeld das Recht, die ihnen vom Kaiser verliehene Fahne bei festlichen Gelegenheiten zu schwingen.  
     
  Eintrag von Isselburger Schützenverein von 1856 e.V. am 09.07.2006 - 12:15  
    Hallo liebe Schützenkameraden ! Herzlichen Glückwunsch zu der tollen Internetseite !! Die ist einfach Klasse geworden !! Wir wünschen Euch schöne Schützenfesttage und freuen uns auf den Besuch bei Euch am Montag. P.S.: Einen LINK zu Euch haben wir auf unserer Hompage schon installiert  
     
  Eintrag von Fahnenschwenker Anholt am 07.07.2006 - 09:56  
    Hallo zusammen, die Fahnenschwenker Anholt wünschen Euch allen ein schönes Schützenfest. Wenn es eben geht werden wir wie immer alles geben!!! Allerdings müssen wir Euch auch eine kleine Rüge erteilen: Im Programm steht wie jedes Jahr Fahnenschlagen... nun sind wir ja bekanntlich keine Schläger sondern Schwenker! Fahnenschwenken wäre richtig. Aber Gott sei dank gibt es ja nichts was nicht mit 1 - 2 Meter Bier wieder gut gemacht werden kann!!! Besucht uns mal auf unserer Homepage www.fahnenschwenker-anholt.de Eure Fahnenschwenker  
     
  Eintrag von Ralf am 04.07.2006 - 19:05  
    Liebe Kameraden, ich wünsche uns allen ein schönes und harmonisches Fest. Wenn wir uns alle Mühe geben, wird es wieder ein super Fest. Es macht einfach Spaß mit Euch. Euer Zeremonienmeister  
     
  Eintrag von Paul Hübers am 03.07.2006 - 13:12  
    Liebe Offiziers- und Schützenkameraden, nun kann man auch endlich auf diesem Wege allen ein schönes und sonniges Schützenfest 2006 wünschen. Zusätzlich noch einen Glückwunsch an den Webmaster, die Seite wurde hervorragend gestaltet. Paul Hübers  
     
  Eintrag von Sebastian Hübers am 02.07.2006 - 15:31  
    Liebe Offiziers- und Schützenkameraden, kurz vor dem Schützenfest ist es so weit, unsere Homepage ist online und ich kann dazu nur gratulieren. Es ist eine super Seite geworden mit vielen schönen Bildern und tollen Beiträgen über die letzten 50 Jahre. Des weiteren wünsche ich euch sonniges Schützenfest 2006. Euer Hübi  
     
  Eintrag von Frithjof Nowakewitz (Isselburg-Live) am 01.07.2006 - 14:19  
    Den Machern dieser Seite kann man nur "einen herzlichen Glückwunsch" aussprechen. Nicht nur die Aufmachung der Seite ist erstklassig. Vor allem das Sammeln und Einarbeiten von Bildern und Informationen aus fast 50 Jahren Anholter Schützenwesen hat sicherlich unendlich viel Zeit und Mühen gekostet. Also nochmal "Hut ab" für die wirklich gelungene Seite.  
     
  Eintrag von Jörg van Eß am 01.07.2006 - 10:35  
    Endlich haben auch wir eine Homepage, und eine herrausragende noch dazu!!! Ich wünsche meinen Offizierskameraden und allen Anholtern ein super Schützenfest 2006! Gruß, Jörg P.S. DEUTSCHLAND wird WELTMEISTER!!!  
     
  Eintrag von Ludger u. Annette Döring am 01.07.2006 - 09:22  
    Hallo Manfred, liebe Schützenbrüder!!! Möchte allen die bei der Gestaltung der Internetpräsens des Bürger Schützenverein Anholt mit geholfen haben, ein großes Lob aussprechen! Ein super Internetauftritt; macht weiter so! Wir möchten uns auch bei unsere Königin Heike und König Ralf bedanken für das Thronjahr 2004 / 2005, war ein super Jahr mit Euch! Allen anderen noch ein schönes Schützenfest 2006. Annette u. Ludger  
     
Seite 3 von 3 - ( «« « 1 2 3 )